Moxibustion

Bei bestimmten Erkrankungen kann man durch Abbrennen von getrockneten Beifußblättern die Akupunkturpunkte zusätzlich zum Nadelreiz in ihrer therapeutischen Wirkung durch eine Wärmeanwendung unterstützen. Dabei werden die Akupunkturpunkte angenehm erwärmt. Dieses Verfahren nennt man Moxibustion. Angewendet wird es zum Beispiel bei Erschöpfungzuständen nach schweren Operationen, nach längeren Krankheiten, bei Asthma oder chronischer Bronchitis oder bei kalten Füßen.